So eben habe ich meine WordPress Installation von 2.6.5 auf die Version 2.7 raufgestuft. Der ganze Prozess hat mit vorherigem Backup erstellen und hochladen der neuen Dateien etwa 20 Minuten benötigt. Der Augenblick der Wahrheit, nachdem alle Dateien auf dem Server lagen, war gekommen: Funktioniert die Internetseite noch? Ein schnelles aufrufen von http://weber-nrw.de im Browser meiner Wahl verschaffte Beruhigung. Sie war noch da.

Also Stand nun die zweite Hürde auf dem Programm, das anmelden im Backend und gucken, was dort noch zu machen ist. Da aber auch im Backend alles zu funktionieren scheint – bis auf ein Mischmasch aus deutsch-englischen Übersetzungen, da ich zuvor die DE-Version von 2.6.5 installiert hatte, und jetzt die Original EN-Version von 2.7 – habe ich mich durch den Berg an installierten Plugins gemacht. Einige Funktionalitäten von installierten Plugins kann nun WordPress selber übernehmen, weshalb ich solche Plugins erst deaktiviert, danach meine getestet und anschliessend die Plugins gelöscht hatte. Da ich aber immer noch zu viele Plugins aktiviert hatte – was eine rein subjektive Einschätzung ist – habe ich jedes Plugin auf den Nutzen für mich hin untersucht, woraufhin wieder einige Ihre Tasche packen und meinen Server verlassen mussten.

Alles in allem bin ich mit der Version 2.7 von WordPress sehr zufrieden, und vor allem das neue Backend gefällt mir gut. Jetzt muss ich nur noch mein eigenes Plugin „CryptX“ designtechnisch anpassen. Das habe ich mir jedoch erst für nach Weihnachten vorgenommen.

So long…happy blogging!