Am Sonntag war es endlich wieder soweit, das ich den Weg zur Modellbahnwelt Oberhausen (MWO) gefunden habe. Dank der RuhrTOPCard hatte ich einmalig freien Eintritt und mit einer Wartezeit von etwa 5 Minuten vor der Kasse, war ich im Vergleich zum SeaLife, schnell drin. Zur Zeit ist der Eintrittspreis noch Ermässigt, wobei die Umsetzung des Rabattes in Form eines zwei Euro Gutscheins – einzulösen beim nächsten Besuch – bei einigen Besuchern zu Unmut führte.

Mein erster Eindruck nach betreten der Halle war die Überraschung wie viele Besucher die MWO an einem Sonntag anzieht. Für die Geschäftsführer G. Rinneberg und D. Grünewald sind es zwar immer noch zu wenig Besucher, weshalb die angepeilten 500.000 Besucher im ersten Jahr drastisch reduziert wurden.

Auf der Anlage selber fielen mir als erstes die fahrenden Züge auf, welche bei der Eröffnung aufgrund technischer Probleme nur schleppend in fahrt kamen. Mir persönlich hätten es ein paar mehr fahrende Züge sein können, da es streckenweise doch zwar schön ist die Landschaft zu betrachten, aber wenn auch mal ein Zug über die Gleise rollt, wirkt es gleich noch schöner.

Folgend sind einige Bilder, die ich während meines Besuches von der Anlage gemacht habe. Viel Spass damit, und ich freue mich auf meinen nächsten Besuch, der hoffentlich nicht wieder solange auf sich warten lässt. Zumindest plane ich einen Besuch an einem der Techniktage (Dienstage), um mehr über das zu erfahren, was sich unter der Anlage abspielt.

[shashin type=“albumphotos“ id=“1″ size=“small“ crop=“n“ columns=“max“ caption=“y“ order=“date“ position=“center“]