Am 14. April geisterte es durch das Internet: Phillips ruf massenhaft Senseo® Kaffeemaschinen aufgrund eines Sicherheitsproblems zurück. Auf der Service Seite von Phillips kann jeder direkt prüfen, ob seine Senseo® Kaffeemaschine von der Aktion betroffen ist, und dann auch gleich zur Reparatur Online anmelden. Dazu muss ein Formular ausgefüllt und abgeschickt werden, bevor man zum eigentlichen Registrierungsformular weitergeleitet wird. Genau diese Weiterleitung habe ich bisher nicht geschafft, da der Server überlastet ist. Nutzt Phillips etwa den gleichen Provider, der auch die Internetseite für die Umweltprämie (sog. Abwrackprämie) gehostet hat?
Nichts desto trotz bekommen wohl die meisten Besitzer potentiell tickender, Kaffee zubereitender Zeitbomben beim Versuch Ihre Senseo® Kaffeemaschine zur Reparatur anzumelden den Hinweis:

Leider kann es, auf Grund eines erhöhten Besucheraufkommens, auf dieser Seite zu Verzögerungen im Registrierungsprozess kommen. Sollte der Ladevorgang der Registrierungsseite sehr viel Zeit in Anspruch nehmen, so bitten wir Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut zu versuchen. Wir bitten die entstandenen Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

Unannehmlichkeiten? Die werden meine Mitmenschen haben, wenn meine Senseo® Kaffeemaschine für vorraussichtlich 2 Wochen zur Reparatur ist und ich keinen Kaffee bekomme!

Getreu der Devise „Abwarten und Kaffee trinken“ – solange wir es noch können – versuche ich es weiterhin meine Senseo® Kaffeemaschine zu registrieren. Hat es schon jemand geschafft seine Senseo® Kaffeemaschine zu registrieren? Würde mich ja mal Interessieren.

Update: Am 02.05.2009 habe ich per DHL meine Transportverpackung inklusive eines Päckchens Kaffeepulver zugesandt bekommen. Nun meine Frage: Was mache ich mit Kaffeepulver ohne Kaffeemaschine? Vielleicht wäre hier lösslicher Kaffee angebrachter gewesen.