CryptX minor bug fix

The new version 3.2.8 of CryptX fixes some minor bugs. No new features, but you should update.

If you have wishes or ideas for new features, please mail me 🙂

Work in progress…

I can not remember when i submitted so many versions of CryptX at one day. This is the third and the last version for today. But keep in mind, i will never stop working on it!

If you have found errors or bad behaviors or you are missing a feature/function contact me. I try to resolve every reported problem – as soon as possible.

Version 3.2.7 will now load the javascript only if necessary!
( see this thread at the support forum: link )

Update for CryptX available

Yesterday I received an email from Gerhard in which he informed me that there is a better solution to integrate javascripts. So far I had javascript in a ‚quick and dirty‘ method which involved what really goes elegantly with wordpress’s functions. I have my function now changed to ‚wp_enque_script()‚:

wp_enqueue_script( 'decryptx', plugins_url( '/js/cryptx.min.js' , __FILE__ ), array(), false, $cryptX_var['load_java'] );

Thanks Gerhard for the tip!

The new version 3.2.5 is now available on the Wordpress repository.

DDoS Attacke auf meinen Provider

Am 2.7. ist einer der Webserver meines Providers Variomedia durch einen Distributed Denial of Service (DDoS) Angriff lahmgelegt worden.

„Einer unserer Webserver wird per UDP DDoS angegriffen, daher sind mehrere Webserver im gleichen Netz nicht erreichbar. ^jp“ (Quelle)

Sämtliche Webseiten, die auf diesem Webserver liegen waren für mehrere Stunden nicht mehr erreichbar, da der gesamte Traffic zu diesem Server, noch vor dem Rechenzentrum, in ein „schwarzes Loch“ oder nach /dev/null umgeleitet wurde.

„Kurz zum technischen Hintergrund: Zugriffe auf die betroffene Webserver-IP werden momentan von unserem Carrier „geblackholed“. ^jp“ (Quelle)

Das ist zwar eine extrem radikale Maßnahme, jedoch die wirksamste um das Ausmaß des Angriffs in Grenzen zu halten.

Ich möchte mich auch bei meinem Provider bedanken, der über die gesamte Zeit hinweg versucht hat alle Betroffenen auf dem laufenden zu halten und sogar zeitnah direkte Anfragen beantwortet hat. Das und der insgesamt hervorragende Support von Variomedia sind nur zwei der Gründe, warum ich mich für diesen Provider entschieden habe.

BlackBerry Z10 – Mein erster Eindruck

BlackBerry Z10Seit etwa 24 Stunden bin ich Besitzer eines BlackBerry Z10. Der erste Eindruck war Positiv. Das Einrichten, inklusive der Kopplung mit meinem Exchange Postfach, ging rasch von der Hand. Einzig die Bedienung als jahrelanger iPhone Nutzer ist Anfangs gewöhnungsbedürftig gewesen, da die Gesten beim Z10 nicht immer durchgängig und intuitive zu sein scheinen.


Der Versuch das Z10 mit den Gesten zu Bedienen scheiterte leider bereits in der neuen Nachrichten Zentrale, dem „BlackBerry Hub“. Allein das Löschen einer Email mit Gesten wollte ich schon erfolglos aufgeben, bis zufällig von der Seite eine weitere „Toolbar“ erschien, wo ganz unten das Symbol für den Papierkorb zu sehen war. Ich hatte einen Augenblick gebraucht bis ich herausfand, das ich eine Email „gedrückt“ halten muss, damit die „Toolbar“ erscheint und mir alle Aktionen offenbart. (Oder bin ich von iOS schon zu verwöhnt?)

BlackBerry Z10 Hub

Die Hardware des BlackBerry Z10 kann sich allerdings sehen lassen:

  • Interner Speicher: 16GB
  • Prozessor: Qualcomm® Snapdragon™ S4
  • Touchscreen: 4.2″
  • Auflösung: 1280 x 768 Pixel, 356 ppi
  • Kamera auf der Rückseite: 8MP
  • Mobilfunkstandard: 4G LTE

Das Problem beim Z10 sehe ich in der Software, da selbst die zur Zeit aktuellste Version 10.1.0.2312 des öfteren ins stocken kommt, und den Prozessor selbst bei normalen Aufgaben, wie  zum Beispiel Emails bearbeiten, bis zum Anschlag zu belasten scheint, was das Gerät unangenehm warm werden lässt. Das Wärme Problem haben iOS Geräte zwar auch, aber bisher wurde mein iPhone nur bei Grafik intensiven Spielen warm. Ein Test des kostenlosen Spiels „Jetpack Joyride“ auf dem Z10 liefere ich nach.

Alles in allem würde ich dem Z10 ein befriedigendes Urteil ausstellen, wenn man es mit einer reinen Business Brille betrachtet. Für Privatanwender – ich weiss, die sind nicht die Zielgruppe, gibt  es aber dennoch – gibt es deutlich bessere Geräte als ein BlackBerry. Aber warten wir mal ab, wie sich mein Z10 so im Arbeitsalltag schlagen wird. Den „immer und überall“ Zugriff auf mein Exchange Postfach im Büro finde ich schon ganz nett, wenn gleich ich mir wünsche mit meinen iOS Geräten den Zugriff zu bekommen, was zwar technisch möglich wäre aber zur Zeit noch nicht gewünscht ist.